Weiter zum Inhalt
09Mrz

Mehr Klarheit und Transparenz bei Vergabe der bezirklichen Sportstätten

David Braun MdBVVDas kann einen Sportverein schon in eine existenzbedrohende Krise stürzen: Das Sportamt hat den Antrag auf Nutzung der bezirklichen Turnhalle, des Sportplatzes abgelehnt, eine nachvollziehbare Begründung gibt es nicht. Soll der Vereinsvorstand jetzt gegen den Ablehnungsbescheid Widerspruch einlegen, vielleicht dagegen klagen? Andererseits: Kann man es sich damit nicht auf Dauer mit dem Sportamt verscherzen? Selbst wenn der Verein noch eine andere Lösung findet, hinterlässt die Sportamtsentscheidung Frustration und Unsicherheit. weiterlesen »

27Feb

Mahnwache für im Straßenverkehr getöteten Fußgänger – Aufstellung der ersten weißen Fußgängerin in Tempelhof-Schöneberg

DSCF0590

Die Grünen aus Tempelhof-Schöneberg hielten am gestrigen Donnerstag eine Mahnwache für die 2014 im Straßenverkehr getöteten Fußgänger ab. Anlass war die Vorstellung der Unfallstatistik 2014 durch Polizeipräsident Kandt sowie die Staatssekretäre Krömer und Gaebler. weiterlesen »

19Feb

BVV stimmt mehrheitlich für Lückenschluss der Schöneberger Schleife im Wannseebahngraben

Ralf Kühne MdBVV

Ralf Kühne MdBVV

Die Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg stimmte in ihrer gestrigen Plenarsitzung mit den Stimmen der SPD- und der Grünen Fraktion für eine umgehende Realisierung des im Rahmen des Bürgerbeteiligungsverfahrens entwickelten und Ende vergangenen Jahres bereits einstimmig im zuständigen Fachausschuss beschlossenen Kompromissvorschlags für den Lückenschluss der Schöneberger Schleife im Wannseebahngraben und wies damit die Forderungen des Bürgerantrages der BI „Crellekiez Zukunft“ nach einer weiteren Überarbeitung als unrealistisch zurück.

Damit ist politisch der Weg für die Realisierung des letzten Teilstücks der Schöneberger Schleife, einer Kette von Grünanlagen auf ehemaligem Bahngelände mit Multifunktionsweg für den Rad- und Fußverkehr, frei gemacht worden. Nun ist das Bezirksamt am Zug, die Planung (Planzeichnung Wannseebahngraben / pdf ca. 1 MB) umzusetzen. weiterlesen »

10Feb

Wannseebahngraben-Planung zügig umsetzen – bevor es zu spät ist

Jörn Oltmann MdBVVWenn die jahrelange Planung für die Neugestaltung der Schöneberger Schleife am Wannseebahngraben nicht vergeblich gewesen sein soll, muss das Bezirksamt sie ohne weitere Verzögerungen endlich umsetzen. Das fordern die Fraktionen der Grünen und der SPD in einem gemeinsamen Antrag für die Bezirksverordnetenversammlung von Tempelhof-Schöneberg. weiterlesen »

06Feb

Endgültiges Aus für das Laufhaus an der Potsdamer Straße

Dr. Sibyll Klotz, Stadträtin für Gesundheit und Soziales in Tempelhof-SchönebergSeit dem 29.1.2015 ist es entschieden: Ein jahrelanger Rechtsstreit um die Genehmigung eines größeren Bordells über dem Erotikkaufhaus „LSD“ im ehemaligen Wegert-Haus an der Potsdamer-/Ecke Kurfürstenstraße wurde durch das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg (OVG) im Sinne des Bezirks Tempelhof-Schöneberg beendet. weiterlesen »

02Feb

Kiezfonds Schöneberg – Engagement im Wohngebiet wird gefördert!

Dr. Sibyll KlotzNach einem erfolgreichen Jahr 2014 stellt das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg auch in diesem Jahr wieder 25.000 € für bewohnergetragene Projekte zur Verfügung. Mit diesen Mitteln werden Aktivitäten und Projekte in dem Wohngebiet zwischen Großgörschen-, Potsdamer-, Hauptstraße, Innsbrucker Platz, dem S-Bahngelände sowie der Schöneberger Insel gefördert. weiterlesen »

02Feb

KAfKA – Kein Alkohol für Kinder Aktion in Tempelhof-Schönberg geht weiter

Sibyll Klotz - Stadträtin für Gesundheit, Soziales und StadtentwicklungSeit Mai 2010 sind die vom Jobcenter Tempelhof- Schöneberg finanzierten 20 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Projektes KAfKA – Kein Alkohol für Kinder Aktion- in Trägerschaft der Berliner Gesellschaft für Integration(BGI) auf den Straßen des Bezirks unterwegs. Sibyll Klotz, Bezirksstadträtin für Gesundheit, Soziales, Stadtentwicklung freut sich sehr über die Weiterförderung durch das Jobcenter. weiterlesen »

28Jan

Grüne spenden für Wohnungslose

20150127_212233Die Zielrichtung im Kampf gegen die Obdachlosigkeit ist für die Grünen klar: Da helfen keine Wärmehallen, Zelte und Container, sondern nur Wohnraum in festen Häusern. Trotz großen Respekts vor dem großen menschlichen Engagement der HelferInnen vor Ort, bleiben die Grünen skeptisch gegenüber allen Vorstößen, die aus einem Provisorium wie der Traglufthalle am Innsbrucker Platz eine Dauereinrichtung machen könnten. Praktisch steht der geforderte Wohnraum in festen Häusern momentan aber nicht zur Verfügung – weswegen auch die Grünen die Stadtmission bei ihrer Obdachlosenhilfe mit der Traglufthalle unterstützen. weiterlesen »

23Jan

Tempelhof-Schöneberg besteht auf Tunnel für die Dresdner Bahn

Jörn Oltmann MdBVV, FraktionsvorsitzenderBei ihrem Teilabschnitt durch Lichtenrade muss die Dresdner Bahn, so wie geplant, durch einen Tunnel führen. Das ist die einhellige Auffassung der Fraktionen von CDU, SPD und Grünen in der Bezirksverordnetenversammlung von Tempelhof-Schöneberg. In einem Dringlichkeitsantrag wandte sich das Bezirksparlament gegen den Vorstoß von Stadtentwicklungssenator, Andreas Geisel (SPD), vom Tunnelprojekt abzurücken, die Bahntrasse stattdessen ebenerdig durch den Ortsteil zu führen.

Diese nun von Geisel vorgeschlagene Lösung verstieße nicht nur gegen den Koalitionsvertrag von SPD und CDU, sondern wäre nach Auffassung der Kommunalpolitiker vor allem für die Lichtenrader absolut inakzeptabel. weiterlesen »

22Jan

Grüne weiterhin für eine Tunnellösung beim Ausbau der Dresdner Bahn in Lichtenrade

Die Grünen sprechen sich weiterhin für eine Tunnellösung in Lichtenrade im Zuge des Ausbaus der Dresdner Bahn aus. Angesichts der Aussage des neuen Stadtentwicklungssenators Andreas Geisel, auf die Tunnellösung verzichten zu wollen, hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der BVV zusammen mit den Fraktionen der CDU und der SPD einen Entschließungsantrag eingebracht, der sich nachdrücklich für die Tunnellösung ausspricht. Der Antrag wurde auf der gestrigen Plenarsitzung der Bezirksverordnetenversammlung mit großer Mehrheit angenommen.

Der Entschließungsantrag im Wortlaut:


Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht, sich umgehend gegenüber dem Stadtentwicklungssenator und dem Regierenden Bürgermeister klar und deutlich für eine Tunnellösung zu positionieren und zu verdeutlichen, dass der Bezirk Tempelhof-Schöneberg an der Seite der Bürgerinnen und Bürger steht und vehement erneut eine Tunnellösung für die sog. Dresdner Bahn in Lichtenrade einfordert.

weiterlesen »

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
60 Datenbankanfragen in 0,450 Sekunden · Anmelden