Weiter zum Inhalt
08Mai

Abschlußveranstaltung zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) Lichtenrade-Bahnhofstraße

Mit einer Abschlussveranstaltung im Ulrich-von-Hutten-Gymnasium wurde am 30.4.2015 die endgültige Fassung des Integreierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK) Lichtenrade Bahnhofstraße durch die bezirkliche Stadtentwicklungsverwaltung, die beteiligten PlanerInnen und die Grüne Stadträtin Sibyll Klotz den zahlreich erschienenen BürgerInnen vorgestellt.

Abschlussveranstaltung ISEK Lichtenrader Bahnhofstraße

Abschlussveranstaltung ISEK Lichtenrader Bahnhofstraße

Damit hat eine weitere, wesentliche Phase der Anstrengungen von BürgerInnen, Politik und Bezirksverwaltung zur Stärkung der Bahnhofstraße als Stadtteilzentrum ihren Abschluß gefunden. weiterlesen »

27Apr

Gesprächsformat Forum Schöneberg gestartet

Bild Stefan Kim

Bild Stefan Kim

„Mitreden und Mitgestalten im Kiez“. Unter diesem Motto trafen sich am 23.4.2015 AnwohnerInnen und Aktive des Quartiers Bayrischer Platz und der Initiative Friedrich-Wilhelm-Platz im Café Haberland.

Wie kann ein Platz wieder ein belebtes Zentrum im Kiez werden? Wie können die AnwohnerInnen angemessen einbezogen werden? Und wie lassen sich die städtischen Behörden überzeugen? Für Catherina Pieroth, Kreisvorsitzende von Bündnis 90/ Die Grünen, steht dieser Erfahrungsaustausch im Vordergrund.

Dazu berichteten Mitglieder des Quartiers Bayrischer Platz und gaben Tipps für die junge Bürgerinitiative Friedrich-Wilhelm-Platz.

Man müsse durchaus dafür kämpfen, dass öffentliche Plätze auch für alle nutzbar seien, so der Tenor des Quartiers Bayrischer Platz. Und es lohne sich. Zentral sei, Schritt für Schritt vorzugehen und verschiedene Akteure mit ins Boot zu holen: Nachbarn, die lokale Wirtschaft und den Einzelhandel. Das sei der Ausgangspunkt ihrer Initiative gewesen.

Das Forum Schöneberg will lokale Initiative zusammenbringen und erfolgreiche Konzepte weitertragen. Am 28.5.um 19.00h wird es um Urban Gardening mit Flüchtlingen gehen. Der Ort wird auf der Homepage bekannt gegeben werden. Sie sind herzlich eingeladen teilzunehmen, wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

10Feb

Wannseebahngraben-Planung zügig umsetzen – bevor es zu spät ist

Jörn Oltmann MdBVVWenn die jahrelange Planung für die Neugestaltung der Schöneberger Schleife am Wannseebahngraben nicht vergeblich gewesen sein soll, muss das Bezirksamt sie ohne weitere Verzögerungen endlich umsetzen. Das fordern die Fraktionen der Grünen und der SPD in einem gemeinsamen Antrag für die Bezirksverordnetenversammlung von Tempelhof-Schöneberg. weiterlesen »

02Feb

Kiezfonds Schöneberg – Engagement im Wohngebiet wird gefördert!

Dr. Sibyll KlotzNach einem erfolgreichen Jahr 2014 stellt das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg auch in diesem Jahr wieder 25.000 € für bewohnergetragene Projekte zur Verfügung. Mit diesen Mitteln werden Aktivitäten und Projekte in dem Wohngebiet zwischen Großgörschen-, Potsdamer-, Hauptstraße, Innsbrucker Platz, dem S-Bahngelände sowie der Schöneberger Insel gefördert. weiterlesen »

16Jan

Soziale Erhaltungsverordnung ist mehr als ein Papiertiger!

Sibyll Klotz - Stadträtin für Gesundheit, Soziales und StadtentwicklungSind Soziale Erhaltungsverordnungen (Milieuschutz) nur Papiertiger? Diese Frage wird derzeit im Zusammenhang mit dem geplanten Bauvorhaben in der Schöneberger Gleditschstraße diskutiert. Der Gebäudekomplex der ehemaligen GAGFAH-Wohnungen in der Gleditschstraße (49-53,57-63 u. 67-69) befindet sich heute im Eigentum einer privaten Gesellschaft und wird durch die Industria Bau- und Vermietungsgesellschaft mbH verwaltet. Er umfasst 9 Häuser und 117 Wohnungen mit 1, 2 und 3-Raum-Wohnungen. Die durchschnittlichen Mietkosten (Nettokaltmieten) belaufen sich je Wohnungstyp auf 5,64 bis 6,16 €/m². weiterlesen »

16Jan

Erfolgreicher Auftakt für das Förderprogramm „Aktive Zentren“ in der Bahnhofstraße in Lichtenrade

Sibyll Klotz (Foto: privat)Mit einer erfolgreichen Auftaktveranstaltung am 13.12.14 ist der Startschuss zur Erstellung des „Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK)“ gesetzt worden.

Bei einem Info-Stand auf dem Wochenmarkt (Pfarrer-Lütkehaus-Platz) wurden die Bürgerinnen und Bürger über das Vorgehen und die Ziele des ISEKs informiert. Außerdem gab es neben einer Abstimmung über ein zukünftiges Logo und dem Benennen von besonderen Orten die Möglichkeit, Visionen für die Bahnhofstraße zu formulieren und vor Ort einzureichen. weiterlesen »

09Dez

Bezirksamt muss seinen Zusagen bei „Senioren-BVV“ Taten folgen lassen

Renate Giese MdBVVDie von der so genannten „Senioren-BVV“ im November diskutierten Themen müssen von der Bezirkspolitik ernst genommen, realisierbare Forderungen umgesetzt, von Bezirksamtsvertreter/innen gemachte Zusagen eingehalten werden. Darüber, wie das geschieht, soll das Bezirksamt schnellstmöglich Bericht erstatten. Das fordern die Grünen in einem Antrag an die Bezirksverordnetenversammlung am 17. Dezember. weiterlesen »

17Sep

Parlamentsbesuch der anderen Art mit Anja Schillhaneck, MdA

05-kl

Im Juli hat Anja Schillhaneck, Vizepräsidentin des Abgeordnetenhauses und Sprecherin für Wissenschaft, Sport, Europa- und Bundesangelegenheiten für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, zu einem Besuch der besonderen Art eingeladen. weiterlesen »

19Sep

Senat fürchtet Bürger: Verschobener Volksentscheid kostet 1,5 Mio.

Michael Schäfer, MdA, Bundestagskandidat B’90/Grüne

(Foto: gruene-berlin.de)

(Foto: gruene-berlin.de)

Als halb Berlin im Urlaub war, hat der SPD/CDU-Senat beschlossen, dass Berlin nicht am Tag der Bundestagswahl, sondern erst sechs Wochen später über den Volksentscheid „Neue Energie für Berlin“ abstimmen darf. Um uns die Teilnahme am Volksentscheid zu erschweren, geben SPD und CDU rund 1,5 Millionen Euro Steuergelder aus. Der Senat hofft, dass der Volksentscheid daran scheitert, dass viele Berlinerinnen und Berliner nicht sechs Wochen nach der Bundestagswahl schon wieder ins Wahllokal gehen.

Denn nur wenn 25 Prozent der Wahlberechtigten für das Volksgesetz stimmen, ist es erfolgreich. Die taz kommentierte: „Eindeutiger kann man dem Souverän nicht in die Fresse hauen: Mit der Entscheidung, den Energie-Volksentscheid nicht zur Bundestagswahl im September, sondern an einem beliebigen Sonntag im November anzusetzen, sagt der Senat ganz unverblümt, was er von Demokratie hält: nichts.“

weiterlesen »

08Sep

Unser Bezirk wächst

Stadträtin Sibyll Klotz im Gespräch

Sibyll Klotz (Foto: privat)

Sibyll Klotz (Foto: privat)

Berlin wächst. Muss sich der Bezirk bei seiner Bauplanung auf die wachsende Bevölkerung vorbereiten? Wie kann diese Planung transparent gemacht werden?

In den kommenden Jahren rechnet Berlin mit 200.000 neuen EinwohnerInnen, eine positive und bereichernde Veränderung. Viele von den heutigen „Eingeborenen“ sind vor einigen Jahrzehnten selbst zugewandert, jetzt kommen wieder Neuberliner unterschiedlichster Herkunft. Mehr EinwohnerInnen bei konstantem Wohnungsbestand verschärft die Wohnungsknappheit, deshalb gehört der Wohnungsneubau auf die Agenda. Nachdem die ehemalige rot/rote Landesregierung das Thema Mieten und Wohnen ja lange verschlafen hat, ist der jetzige Senat deutlich munterer, besonders beim Neubau.

Wir Grüne sind allerdings der Ansicht, dass die größte politische Aufmerksamkeit dem Wohnungsbestand und den MieterInnen gehören muss, damit Mietwohnungen auch in den Innenstadtlagen bezahlbar sind. Mehr Transparenz ist definitiv notwendig, da bin ich mit uns selbst noch nicht zufrieden. Wir informieren zwar über größere Bauvorhaben im Ausschuss, machen deutlich mehr Veranstaltungen und stellen viele Informationen ins Netz. Für mehr fehlen uns die Ressourcen. Das Personal der Stadtplanungsämter ist halbiert worden, das ist natürlich bei steigendem Interesse von Bauherren und Investoren verhängnisvoll.

weiterlesen »

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
62 Datenbankanfragen in 0,466 Sekunden · Anmelden