Weiter zum Inhalt
18Nov

WhiteDoveChallenge – Friedensbotschaft mit Renate Künast

WhiteDove_Challange_SchmidtKarolina_026Zusammen mit den Schülerinnen und Schülern des Georg-Büchner-Gymnasiums in Lichtenrade hat Renate Künast als Schirmherrin der #WhiteDoveChallenge eine Friedenstaube geformt. Sie ist ein Zeichen dafür, dass Krieg, Vertreibung und Gleichgültigkeit keinen Platz in unserer Welt haben sollten. Anschließend gab es eine spannende Diskussion zum Thema „Können Kriege vermieden werden“ – mit dabei auch Vertreter/innen vom Weltfriedensdienst e.V. und der Bundeswehr.

12Nov

Interview mit Renate Künast zu 25 Jahre Mauerfall in Berlin

Renate Künast, Direktkandidatin für Tempelhof-Schöneberg (Foto: gruene.de)

Renate Künast, Direktkandidatin für Tempelhof-Schöneberg (Foto: gruene.de)

Wie hast Du den 9. November 1989 erlebt?

RENATE: Das werde ich nie vergessen, wie auf der Senatssondersitzung ein Polizist dem Innensenator ein Telex übergab: „Soeben haben Tausende Menschen den Übergang an der Bornholmer Brücke durchbrochen. Es wurde nicht von der Schusswaffe Gebrauch gemacht.“ Nach der Senatssitzung schickten SPD und Grüne sofort Mitarbeiter los, um Willy Brandt einzuladen. Und ich bin mit Freunden sofort zur Brücke: es war ein großes Hin und Her, Ost und West, Umarmungen und Küsse. Es war dann nicht alles einfach, aber es war und ist: einfach schön.

Welche Ereignisse der damaligen Wochen und Monate sind Dir besonders in Erinnerung geblieben, weil sie Dich politisch und persönlich nachhaltig geprägt haben? weiterlesen »

23Jun

Renate Künast, Bundestagsabgeordnete aus Tempelhof-Schöneberg, erklärt zu den geplanten Immobilienverkaufen in ihrem Bezirk:

Renate Künast, Direktkandidatin für Tempelhof-Schöneberg (Foto: gruene.de)Fünf Wohnhäuser in der Großgörschen- und der Katzlerstraße in Schöneberg sollen vom Bund zum Höchstpreis verkauft werden. Damit heizt der Bund die Immobilienspekulation an, es profitieren nur die Investoren, denn auch haushaltspolitisch ist das kurzsichtig, es gehen dringend benötigte bezahlbare Wohnungen verloren. weiterlesen »

13Jun

Langer Tag der StadtNatur am 15. Juni von 12 bis 18 Uhr in Lichtenrade

Langer Tag der StadtNatur – Umweltfest in Marienfelde/Lichtenrade (Natur und Geschichte) am 15.06.2014 von 12 Uhr bis 18 Uhr
in der Egestorffstraße Ecke Blohmstraße in 12307 Berlin

Treffpunkt: Blohmgarten an der Blohmstr./Egestorffstr., 12307 Berlin
Anfahrt: S Schichauweg, Bus 175 bis Blohmstr./Illigstr. bzw. Bus X 83 bis Egestorffstraße
Veranstalter: Bürgerinitiative „Rettet die Marienfelder Feldmark“/BUND Bezirksgruppe Tempelhof-Schöneberg weiterlesen »

20Sep

Beide Stimmen für Grün – Erststimme Künast, Zweitstimme Grüne

von Renate Künast, MdB, Direktkandiadtin für Tempelhof-Schöneberg

Renate Künast, Direktkandidatin für Tempelhof-Schöneberg (Foto: gruene.de)

Renate Künast, Direktkandidatin für Tempelhof-Schöneberg (Foto: gruene.de)

Am 22. September geht es um eine Richtungsentscheidung. Wir haben die Wahl, ob wir eine ökologisch, soziale und zukunftsgerichtete Politik wollen oder die Stillstands-Lobby-Politik der schwarz-gelben Koalition. Bei der Bundestagswahl bietet sich die Chance auf einen Politikwechsel im Bund, das ist für das Land Berlin und unseren Bezirk Tempelhof-Schöneberg wichtig. Wir kämpfen für starke Grüne im neuen Bundestag und eine Koalition mit der SPD. Dafür bitten wir um Ihre Zweitstimme. Aber wir bitten auch um Ihre Erststimme, mit der Sie das Direktmandat in Tempelhof-Schöneberg vergeben. Hier im Bezirk geht es bei der Erststimme darum, der CDU das Direktmandat abzunehmen. Gehen Sie wählen und am liebsten: alles auf Grün!

Wer am 22. September in Tempelhof-Schöneberg grün wählt, stimmt:

für die Berliner Energiewende!

Der Senat hat den Termin für den Volksentscheid „Neue Energie für Berlin“ auf den 3. November gelegt, damit weniger hingehen. Das kostet zusätzliche 1,5 Mio. Euro. Sie können aber schon am 22. September ein Zeichen für die Energiewende setzen. Wir wollen Deutschland wieder zum Vorreiter für erneuerbare Energien, Einsparung und Effizienz machen. Das ist auch für Berlin gut.

weiterlesen »

16Sep

Mach mit! Für ein schönes Berlin am Varziner Platz

Varziner_Platz_PutzationAm 14. September 2013 fanden im Rahmen des Aktionstages „Mach mit! Für ein schönes Berlin“ von der Initiative wirBERLIN zahlreiche Aktionen in ganz Berlin statt. Auch der Varziner Platz in Friedenau wurde herausgeputzt. Viele engagierte Bürgerinnen und Bürger haben zusammen mit Renate Künast bei ein wenig Sonne und mit viel guter Laune den Platz von Abfall, Unkraut und Laub befreit. Ziel der Aktion ist es, durch bürgerschaftliches Engagement die Aufenthalts- und Lebensqualität der Berliner Plätze zu steigern.

10Sep

Podiumsdiskussion an der Georg-Büchner-Schule

IMG_4127

Das Interesse war groß, als Renate Künast mit den DirektkandidatInnen der anderen Parteien in Tempelhof-Schöneberg auf dem Podium in der Aula der Georg-Büchner-Oberschule in Berlin-Lichtenrade diskutierte. Durch die Veranstaltung führten mehrere SchülerInnen, die ihren politischen Gästen auf den Zahn fühlten. Zunächst ging es um die Frage, wie vor allem junge Menschen für Politik begeistert werden können. Auf besonders großes Interesse der 300 SchülerInnen stieß vor allem das Thema Bildungspolitik. Hier konnte Renate Künast u.a. darauf verweisen, dass nach den grünen Steuerplänen mehr Geld eingenommen wird, das auch für Bildung zur Verfügung gestellt werden soll. weiterlesen »

03Sep

Künast klingelt: Haustürwahlkampf im Kiez

von Pola Böhm

Mitten drin: Im Wahlkampf mit Renate Künast (Foto: Privat/Heinz Jirout)

Mitten drin: Im Wahlkampf mit Renate Künast (Foto: Privat/Heinz Jirout)

Renate Künast ist unterwegs in ihrem Bezirk. Nicht nur in Wahlkampfzeiten besucht sie regelmäßig die vielen Bürgerinitiativen und wohltätigen Organisationen oder mittelständischen Unternehmen, die Tempelhof-Schöneberg auszeichnen. In diesen Tagen geht sie dabei neue Wege: Sie besucht die Bürgerinnen und Bürger zu Hause. Dabei geht es von Haustür zu Haustür, Treppen hinauf und hinunter, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen.

Die erste Station für die Hausbesuche ist die Bachestraße in Friedenau. Vor der ersten Tür ist die Nervosität sogar bei einem Profi wie Renate Künast zu spüren. Es zeigt sich aber, dass es dafür keinen Anlass gibt, denn die Resonanz der Bürgerinnen und Bürger ist durchgehend positiv. Sie schätzen es, dass sich eine Spitzenpolitikerin die Mühe macht, bis zu ihnen an die Haustür zu kommen und ihre Wünsche und Vorstellungen anzuhören. Eine Bürgerin hat sich extra frei genommen, um Zeit für einen Austausch mit Renate Künast zu haben. Nachdem ihr Mann aber verhindert ist, bietet Renate Künast spontan an, nach der Wahl noch einmal vorbei zu schauen, wenn im Terminkalender wieder Platz ist.

weiterlesen »

02Sep

Galeriespaziergang durch Schöneberg

kuenast_galeriespaziergang

Zum zweiten Mal haben die Grünen in Tempelhof-Schöneberg zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Kultur und Renate Künast zum Galeriespaziergang eingeladen. Dieser Einladung sind viele Kunstinteressierte gefolgt – und so erkundete man am 31. August gemeinsam drei Schöneberger Galerien.

Tourstart war in der zum Ort der Kunst umgebauten „Alten Tankstelle“, die schon architektonisch ein wahres Schmuckstück ist. Anschließend wurde es gemütlich im Salon Jirout, wo Kunst im eigenen Wohnzimmer ausgestellt wird. Zum Abschluss gab es Abstraktes und guten Wein in der Werkstattgalerie in der Eisenacher Straße. Ein sehr schöner Spaziergang!

30Aug

Demo gegen Homophobie am 31. August 2013 mit Renate Künast

ENOUGH is ENOUGH„Es muss endlich Schluss sein mit der Diskriminierung von Homo-, Trans- und Intersexuellen – auch in Russland. Wer schweigt, stimmt zu. Deswegen werden wir laut für die Menschenrechte streiten“, sagt die Berliner Spitzenkandidatin Renate Künast.

Deshalb ist Ihre Direktkandidatin für Tempelhof-Schöneberg, zusammen mit Thomas Birk und anderen Berliner Spitzenkandidatinnen und -kandidaten für Bündnis 90/Die Grünen, auch bei der morgigen Demo gegen Homophobie und Diskriminierung von Trans- und Intersexuellen mit dabei, wenn es heißt:

ENOUGH is ENOUGH! – OPEN YOUR MOUTH! An die Deutsche Bundesregierung und alle Sponsoren der XXII. Olympischen Winterspiele 2014 in Russland: OPEN YOUR MOUTH!

Los geht es um 12 Uhr an der Ecke Kurfürstenstraße/Bleibtreustraße, die Route verläuft in etwa so: Kurfürstendamm – Wittenbergplatz – Kleiststraße – Nollendorfplatz – Bülowstraße –  Potsdamer Platz –Brandenburger Tor – Wilhelmstraße, also mitten durch unseren Kiez. Die Demo endet schließlich vor der Russische Botschaft, Unter den Linden 63-65.

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
63 Datenbankanfragen in 0,509 Sekunden · Anmelden