Weiter zum Inhalt
24Apr

Erstmals in Berlin: Bezirk übt Vorkaufsrecht für Häuser an der Katzler-/ Großgörschenstraße aus

Sibyll Klotz (Foto: privat)Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg hat erstmals in Berlin das Vorkaufsrecht zugunsten einer städtischen Wohnungsbaugesellschaft für drei Wohngebäude mit 48 Wohnungen in der Katzler- und Großgörschenstraße ausgeübt.

Der Bezirk hat dieses Recht nach dem Baugesetzbuch, weil sich die Gebäude im Gebiet der Sozialen Erhaltungsverordnung (Milieuschutz) „Bautzener Straße“ befinden. Der private Käufer hat im Bieterverfahren, das durch die ehemalige Eigentümerin BImA (Bundesanstalt für Immobilienaufgaben) veranstaltet wurde, mit 7,8 Mio. Euro einen Kaufpreis geboten, der weit über dem von der BImA ermittelten Verkehrswert von 7,1 Mio. Euro lag. weiterlesen »

06Feb

Endgültiges Aus für das Laufhaus an der Potsdamer Straße

Dr. Sibyll Klotz, Stadträtin für Gesundheit und Soziales in Tempelhof-SchönebergSeit dem 29.1.2015 ist es entschieden: Ein jahrelanger Rechtsstreit um die Genehmigung eines größeren Bordells über dem Erotikkaufhaus „LSD“ im ehemaligen Wegert-Haus an der Potsdamer-/Ecke Kurfürstenstraße wurde durch das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg (OVG) im Sinne des Bezirks Tempelhof-Schöneberg beendet. weiterlesen »

02Feb

Kiezfonds Schöneberg – Engagement im Wohngebiet wird gefördert!

Dr. Sibyll KlotzNach einem erfolgreichen Jahr 2014 stellt das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg auch in diesem Jahr wieder 25.000 € für bewohnergetragene Projekte zur Verfügung. Mit diesen Mitteln werden Aktivitäten und Projekte in dem Wohngebiet zwischen Großgörschen-, Potsdamer-, Hauptstraße, Innsbrucker Platz, dem S-Bahngelände sowie der Schöneberger Insel gefördert. weiterlesen »

02Feb

KAfKA – Kein Alkohol für Kinder Aktion in Tempelhof-Schönberg geht weiter

Sibyll Klotz - Stadträtin für Gesundheit, Soziales und StadtentwicklungSeit Mai 2010 sind die vom Jobcenter Tempelhof- Schöneberg finanzierten 20 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Projektes KAfKA – Kein Alkohol für Kinder Aktion- in Trägerschaft der Berliner Gesellschaft für Integration(BGI) auf den Straßen des Bezirks unterwegs. Sibyll Klotz, Bezirksstadträtin für Gesundheit, Soziales, Stadtentwicklung freut sich sehr über die Weiterförderung durch das Jobcenter. weiterlesen »

16Jan

Soziale Erhaltungsverordnung ist mehr als ein Papiertiger!

Sibyll Klotz - Stadträtin für Gesundheit, Soziales und StadtentwicklungSind Soziale Erhaltungsverordnungen (Milieuschutz) nur Papiertiger? Diese Frage wird derzeit im Zusammenhang mit dem geplanten Bauvorhaben in der Schöneberger Gleditschstraße diskutiert. Der Gebäudekomplex der ehemaligen GAGFAH-Wohnungen in der Gleditschstraße (49-53,57-63 u. 67-69) befindet sich heute im Eigentum einer privaten Gesellschaft und wird durch die Industria Bau- und Vermietungsgesellschaft mbH verwaltet. Er umfasst 9 Häuser und 117 Wohnungen mit 1, 2 und 3-Raum-Wohnungen. Die durchschnittlichen Mietkosten (Nettokaltmieten) belaufen sich je Wohnungstyp auf 5,64 bis 6,16 €/m². weiterlesen »

16Jan

Erfolgreicher Auftakt für das Förderprogramm „Aktive Zentren“ in der Bahnhofstraße in Lichtenrade

Sibyll Klotz (Foto: privat)Mit einer erfolgreichen Auftaktveranstaltung am 13.12.14 ist der Startschuss zur Erstellung des „Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK)“ gesetzt worden.

Bei einem Info-Stand auf dem Wochenmarkt (Pfarrer-Lütkehaus-Platz) wurden die Bürgerinnen und Bürger über das Vorgehen und die Ziele des ISEKs informiert. Außerdem gab es neben einer Abstimmung über ein zukünftiges Logo und dem Benennen von besonderen Orten die Möglichkeit, Visionen für die Bahnhofstraße zu formulieren und vor Ort einzureichen. weiterlesen »

05Dez

Frauen sind anders süchtig – Männer auch! Tempelhof-Schöneberg belegt den ersten Rang beim Wettbewerb für Gender Budgeting Verfahren

Sibyll Klotz - Stadträtin für Gesundheit, Soziales und StadtentwicklungVielfältige wissenschaftliche Untersuchungen belegen die geschlechtsspezifischen Unterschiede zwischen Frauen und Männern. Diese Unterschiede zeigen sich auch im Zusammenhang mit der Entstehung und dem Verlauf von Suchterkrankungen. Unterschiede bestehen besonders im Hinblick auf das Konsumverhalten. Während 2/3 der Männer eher Tabak, Alkohol oder illegale Drogen in missbräuchlicher oder abhängiger Form konsumieren, greifen 2/3 der Frauen eher zu psychoaktiven Medikamenten. weiterlesen »

05Dez

Stadträtin gratuliert Malzfabrik Schöneberg zu Berliner Denkmalpreis

Ferdinand von QuastDer Schöneberger Malzfabrik (Bessemerstr. 2-14) wird auf Vorschlag des Bezirksamts, Untere Denkmalschutzbehörde, am 10.12.2014 um 18:00 Uhr im Roten Rathaus die Ferdinand-von Quast-Medaille (Ehrenpreis für Menschen oder Institutionen, die sich in besonderer Weise um Berliner Denkmale verdient gemacht haben) für das Jahr 2014 verliehen. weiterlesen »

05Dez

Startschuss für das Förderprogramm „Aktive Zentren“ in der Bahnhofstraße in Lichtenrade am 13.12.14

P1120780Mit einem Info-Stand beim Bauernmarkt auf dem Pfarrer-Lütkehaus-Platz an der Lichtenrader Bahnhofstraße wird es am 13.12.2014 eine erste öffentliche Aktion im Rahmen der Erstellung des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) geben. weiterlesen »

14Nov

Haushaltsbefragungen im Zusammenhang mit sozialen Erhaltungsverordnungen

Sibyll Klotz - Stadträtin für Gesundheit, Soziales und StadtentwicklungVerdrängung durch bauliche Aufwertungsmaßnahmen in Schöneberger Wohngebieten verhindern. Der Bezirk erbittet die Unterstützung der Bewohner/innen der Schöneberger Insel. Luxusmodernisierungen, Wohnungszusammenlegungen und Abriss von günstigem Wohnraum führen in attraktiven Berliner Innenstadtlagen aktuell immer häufiger zur Verdrängung der angestammten Bewohnerinnen und Bewohner. weiterlesen »

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
56 Datenbankanfragen in 0,447 Sekunden · Anmelden