Weiter zum Inhalt
19Apr

Putzaktion Varziner Platz, Friedenau

SDC16965

Varziner Platz, Foto: Annabelle Wolfsturm

Am Samstag, den 25.04.2015 findet von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr eine Putzaktion am Varziner Platz statt. Gemeinsam mit Anwohnerinnen und Anwohnern soll der Varziner Platz in Friedenau geputzt werden, um im Anschluss mit ein paar neuen Pflanzen versehen zu werden. Der Frühling kann also nun endlich kommen!

Jede Person, die mitmachen möchte, ist herzlich dazu eingeladen, vorbeizuschauen. Es wird darum gebeten, Gartenwerkzeuge und Handschuhe mitzubringen.

Unterstützt wird die Aktion durch die BSR im Rahmen der Plattform „Kehrenbürger“.

 

23Mrz

Grüner Container – Notker Schweikhardt eröffnet Abgeordnetenbüro

 

Notker Container 1Notker Schweikhardt eröffnet Abgeordnetenbüro in der Frobenstraße 1

Direkt an der U1- Station Kurfürstenstraße steht seit einigen Wochen ein zwölf Meter langer, rostiger Container. Zwischen Beuth Hochschule, Zwölf-Apostel-Kirche, Kita und Möbelhäusern und Café Einstein prägt Straßenprostitution die Kurfürsten- und Frobenstraße – ein sozialer Brennpunkt. Auf dem Gelände eines ehemaligen Gebrauchtwagenhandels werden in den nächsten Jahren Mietwohnungen entstehen und Baugruppen ihre neue Heimat finden. Notker Schweikhardt hat die Möglichkeit genutzt und dort im Schöneberger Norden das dritte grüne Bürgerbüro im Kiez als Zwischennutzer installiert. weiterlesen »

17Sep

Parlamentsbesuch der anderen Art mit Anja Schillhaneck, MdA

05-kl

Im Juli hat Anja Schillhaneck, Vizepräsidentin des Abgeordnetenhauses und Sprecherin für Wissenschaft, Sport, Europa- und Bundesangelegenheiten für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, zu einem Besuch der besonderen Art eingeladen. weiterlesen »

23Jul

Für Akzeptanz und gleiche Rechte!

queergruen_logo_alt_1Zwanzig Jahre nach Abschaffung des §175 StGB ist zwar viel erreicht, aber noch immer sind Lesben, Schwule, Bi- und Transsexuelle, Transgender und Intersexuelle (LSBTTI) rechtlich benachteiligt und Anfeindungen ausgesetzt, in Deutschland, in vielen Ländern Europas und weltweit. Deswegen muss der Kampf um gleiche Rechte und Akzeptanz weitergehen. In Berlin hoffentlich bald auch wieder mit einer befriedeten queeren Community. weiterlesen »

22Nov

Tempelhofer Feld: Senat darf keine Tatsachen schaffen – Offener Brief an Senator Müller

 Berlin, den 21. November 2013

Sehr geehrter Herr Senator Müller,

für die Partei Bündnis 90/Die Grünen und die Unterzeichnenden ist das Tempelhofer Feld ein einmaliger Ort in Berlin, um den wir von vielen Städten zu Recht beneidet werden. Seine Weite und ökologische Vielfalt, aber auch die Vielfalt seiner Nutzungen durch die Bevölkerung müssen erhalten bleiben. Das schließt behutsame und schrittweise Veränderungen aus unserer Sicht nicht aus, sie sind in bestimmten Bereichen sogar durchaus wünschenswert. weiterlesen »

16Sep

Mach mit! Für ein schönes Berlin am Varziner Platz

Varziner_Platz_PutzationAm 14. September 2013 fanden im Rahmen des Aktionstages „Mach mit! Für ein schönes Berlin“ von der Initiative wirBERLIN zahlreiche Aktionen in ganz Berlin statt. Auch der Varziner Platz in Friedenau wurde herausgeputzt. Viele engagierte Bürgerinnen und Bürger haben zusammen mit Renate Künast bei ein wenig Sonne und mit viel guter Laune den Platz von Abfall, Unkraut und Laub befreit. Ziel der Aktion ist es, durch bürgerschaftliches Engagement die Aufenthalts- und Lebensqualität der Berliner Plätze zu steigern.

30Aug

Demo gegen Homophobie am 31. August 2013 mit Renate Künast

ENOUGH is ENOUGH„Es muss endlich Schluss sein mit der Diskriminierung von Homo-, Trans- und Intersexuellen – auch in Russland. Wer schweigt, stimmt zu. Deswegen werden wir laut für die Menschenrechte streiten“, sagt die Berliner Spitzenkandidatin Renate Künast.

Deshalb ist Ihre Direktkandidatin für Tempelhof-Schöneberg, zusammen mit Thomas Birk und anderen Berliner Spitzenkandidatinnen und -kandidaten für Bündnis 90/Die Grünen, auch bei der morgigen Demo gegen Homophobie und Diskriminierung von Trans- und Intersexuellen mit dabei, wenn es heißt:

ENOUGH is ENOUGH! – OPEN YOUR MOUTH! An die Deutsche Bundesregierung und alle Sponsoren der XXII. Olympischen Winterspiele 2014 in Russland: OPEN YOUR MOUTH!

Los geht es um 12 Uhr an der Ecke Kurfürstenstraße/Bleibtreustraße, die Route verläuft in etwa so: Kurfürstendamm – Wittenbergplatz – Kleiststraße – Nollendorfplatz – Bülowstraße –  Potsdamer Platz –Brandenburger Tor – Wilhelmstraße, also mitten durch unseren Kiez. Die Demo endet schließlich vor der Russische Botschaft, Unter den Linden 63-65.

17Jul

ALTENPFLEGEAUSBILDUNG ZUKUNFTSFEST MACHEN

Jasenka Villbrandt, sozialpolitische Sprecherin, sagt mit Blick auf den Fachkräftemangel in der Altenpflege:

Die zukünftige pflegerische Versorgung ist nicht sichergestellt. Der Mangel an Altenpflegerinnen und Altenpflegern in Berlin wird sich weiter verschärfen.

Damit die groß gefeierte Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive Altenpflege von Bund, Ländern und Verbänden nicht zu Makulatur verkommt, muss endlich etwas passieren.
Der Berliner Senat muss die Altenpflegeausbildung attraktiver gestalten, damit mehr Personen für die Ausbildung motiviert werden können. Dazu gehört es, über das Schulgeld zu reden: Derzeit zahlen AltenpflegeschülerInnen etwa 150 Euro pro Monat Schulgeld bei einem Gehalt von ca. 600 Euro pro Monat. Doch bislang bleibt es bei Lippenbekenntnissen. Statt zu handeln schiebt Rot-Schwarz die Verantwortung zwischen den Senatsverwaltungen hin und her. Dieses Spiel geht zu Lasten der Betroffenen.

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert den Senat mit dem Antrag „Pflegepersonal stärken und dem Pflegemangel begegnen!“ auf, ressortübergreifend tätig zu werden und die Rahmenbedingungen der Altenpflegeausbildung und die Arbeitsbedingungen in der Altenpflege nachhaltig zu verbessern. Dazu gehört die Diskussion über die Einrichtung einer Pflegekammer. Wenn der Senat ein ernsthaftes Interesse an einer ausreichenden und qualitativ hochwertigen pflegerischen Versorgung in Berlin hat, unterstützt er unsere Initiative.

19Jun

Ehe für alle und zwar jetzt!

Homoehe

CC-BY-NC-SA 2.0 zaziemo

„All you need is love“, sangen die Beatles 1967 und genau darum geht es. Wir wollen, dass das Siegel der Liebe nicht länger an die Geschlechtszugehörigkeit gebunden ist und die Ehe für alle öffnen. Schon 1992 haben Lesben und Schwule dafür die Standesämter gestürmt. Nun, 21 Jahre später, wird es endlich Zeit, dass sie heiraten können, ohne Wenn und Aber!

Merkel pfeift auf die Verfassung

Doch die schwarz-gelbe Koalition hat bis heute nicht einmal die Gleichstellung der Eingetragenen Lebenspartnerschaft mit der Ehe vollzogen. Noch immer sind verpartnerte Lesben und Schwule im Einkommenssteuerrecht und bei der Adoption benachteiligt. weiterlesen »

20Mrz

Asbest: Der Senat muss handeln!

Bezahlbaren Wohnraum erhaltenTurbulent war die Bauausschuss-Sitzung im Abgeordnetenhaus: Vertreter der Bauwirtschaft wurden zum grünen Antrag „Asbestgefahr in Wohnungen aktuell bewerten und transparent machen“ angehört. Zum Entsetzen anwesender MieterInnen und Asbestose-Erkrankten nannte Siegfried Rehberg, Technikexperte des Verbandes Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen, Asbest einen hervorragenden Baustoff, ohne den der Bau von Wohnungen noch teurer gewesen wäre. Der bisher untätige Senat sagte eine Prüfung der grünen Forderungen nach einem Gefahrstoffkataster für Wohnungen, der Information der MieterInnen und einem Asbestsanierungsplan für Wohnungen zu. weiterlesen »

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
65 Datenbankanfragen in 0,463 Sekunden · Anmelden