Weiter zum Inhalt
21Nov

Bezirksverordnetenversammlung: CDU ohne Verständnis für die Probleme der Transsexuellen

Marius Feldkamp MdBVV

Gegen den schon im Vorfeld angekündigten Widerstand der CDU beschlossen die Bezirksverordneten mit den Stimmen von SPD, Grünen, Linken und Piraten: Der Bezirk wird sich dafür einsetzen, dass das Schwimmbad Schöneberg künftig zwei Stunden im Monat speziell für inter- und transsexuelle Menschen geöffnet wird.

Dazu die Grünen: Der gemeinsame Antrag von SPD und Grünen hatte bereits unmittelbar nach seiner Veröffentlichung in Internetforen und Social Networks einen Shitstorm ausgelöst, der deutlich zeigte, welchen Anfeindungen und welcher Häme diese Menschen vielfach ausgesetzt sind. Diese Anfeindungen waren auch der Grund, warum die Betroffenen gegenüber Grünen und SPD ihr Bedürfnis nach geschützten Räumen in öffentlichen Schwimmbädern äußerten. Wenn die CDU nun den Antrag nach solchen geschützten Räumen mit der Diskussion um den so genannten Veggie Day verglich, die Probleme von Transsexuellen mit denen von Übergewichtigen gleichsetzte, lässt dies jede Empathie mit den Betroffenen vermissen.

Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
62 Datenbankanfragen in 0,897 Sekunden · Anmelden